Aktionen

Frankfurt 2018 (08.+09.4.) 

 Großstadtdschungel

Im Frühjahr 2018 trat "Das Dreckige Dutzend" zum zweiten Mal auf, um eine große Wand in Frankfurt zu gestalten. Für dieses Jahr wurde die unansehnliche Fläche der Brücke am Ginnheimer Wäldchen ausgewählt. Auch diese Wand wurde wieder in voller Höhe und Breite bemalt und erneut waren Interessenten und Kritiker eingeladen dabei zu sein und mit uns über die Aktion zu reden. Radio (Radio X, Antenne Frankfurt) und Presse (Frankfurter Neue Presse) berichteten im Vorfeld und hinterher von der Aktion und machten sie publik.

Das Konzept in diesem Jahr lautete: "Großstadtdschungel", und die Idee war, Bilder und Pflanzen aus dem Grau der Stadt (daher ein Teil des Anstrichs in grau) wachsen und ins Grün übergehen zu lassen.
Diesmal waren alle 12 Künstler komplett und verbrachten ein klasse Wochenende miteinander.

 Die Fläche vorher Und nachher
 Hauptwand  dd12 fb

 

Frankfurt 2017 (08.+ 09.4.)

Von Stadt zu Stadt: Willkommen in Frankfurt

Im Frühjahr 2017 war der Auftakt für eine wiederkehrende Aktion, in deren Rahmen eine öffentliche Fläche in ein Kunstwerk verwandelt werden soll. In diesem Jahr fiel die Wahl auf die große Fläche einer der beiden Brückenseiten der Frankfurter Breitenbrücke an der Bahnlinie, die geradezu geeignet war, ihre hässliche und bemalte Betonfront umzugestalten. Dazu wurde die Fläche in voller Höhe und Breite bemalt.
Mit dieser Aktion hofften wir zu zeigen, dass Graffiti nicht nur Schmiererei ist, sondern Kunst. Skeptiker und Interessierte waren eingeladen vorbeizukommen, zuzuschauen und uns Fragen zu stellen.

Die Resonanz war durchweg positiv und viele Passanten blieben stehen und freuten sich über die Fläche, die nun in neuem Glanz erstrahlte.
Sogar die Presse war mit der "Frankfurter Neuen Presse" vor Ort und berichtete in einem nahezu ganzseitigen Artikel über die Aktion. Und auch der Hessische Rundfunk war interessiert und bat um Zusendung von Fotos und Videos.

Leider nahmen nur 10 der 12 eingeladenen Künstler teil, da zwei kurzfristig absagten. Somit konnte "Das Dreckige Dutzend" seinem Namen nicht gerecht werden, konnte aber nichtsdestotrotz durch Kreativität und mit dem Ergebnis überzeugen.

Die Künstler:

STOKER (Bochum), SMOE (Warendorf), DAWO (Frankfurt), CREIS (Offenbach), AMBER (Frankfurt), Guido Zimmermann (Frankfurt), AMANDA (Berlin), RICO (Frankfurt), NAME (Wittenberg)

Die Brücke vorher Und nachher